Felix Loch im Stile eines Ausnahmekönners zum dritten WM-Gold

Altenberg (pps) Im Stile eines Ausnahmekönners fuhr Olympiasieger Felix Loch die Konkurrenz in Grund und Boden. Bei den 43. Weltmeisterschaften des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) in Altenberg (GER) gewann der 22 Jahre alte Berchtesgadener seine dritte WM-Goldmedaille nach 2008 und 2009.

Vor 5.000 Zuschauern an der Rennschlitten- und Bobbahn im Kohlgrund stellte Loch, der in diesem Winter fünf von bislang sieben Rennen im Viessmann-Weltcup gewinnen konnte, im ersten Durchgang mit 53,590 einen neuen Bahnrekord auf. Der „Seriensieger“ wies nach beiden Wertungsläufen einen Vorsprung von 0,328 Sekunden auf den Russen Albert Demchenko auf. Dedm Olympia-Zweiten von 2006 gelang damit die erste WM-Medaille für den Russischen Nationalverband. Noch für die Sowjetunion startend hatte im Jahre 1983 Sergej Danilin, der Weltmeister von 1981 und Olympia-Zweite von 1984, Silber bei der WM in Lake Placid (USA) gewonnen.

Für den Italiener Armin Zöggeler (0,414 Sekunden zurück) war die Bronzemedaille nach dem Gold von 1995, 1999, 2001, 2003, 2005 und 2011 sowie den drei Silbermedaillen von 2000, 2007 und 2009 bereits die zehnte WM-Medaille.

Nicht in die Medaillenränge kamen die Deutschen Johannes Ludwig, zuletzt Zweiter in St-Moritz, als Vierter, Andi Langenhan, Sieger von Calgary und St. Moritz, als Fünfter ,und David Möller, der in fünf von sieben Weltcup-Rennen auf dem Siegerpodest stand, als Sechster.

Für einen Achtungserfolg sorgte der Der Kanadier Sam Edney auf Rang sieben. Hinter David Mair (ITA) landete der Russe Evgeniy Voskresenskiy auf Rang neun.

Stimmen

Felix Loch

(GER / Olympiasieger 2010 sowie Weltmeister 2008, 2009 und 2012) „Das war ein perfektes Rennen. Der Bahnrekord im ersten Lauf war richtig gut. Im zweiten hatte ich einen kleinen Wackler, da ist meinem Vater bestimmt fast das Herz stehen geblieben. Und mir auch. Ich bin ja noch jung und kann bestimmt noch den einen oder anderen Titel in Zukunft gewinnen.“

Albert Demchenko

(RUS / Olympia-Zweiter 2006 und Europameister 2010)

„Das ist die erste Medaille seit fast 20 Jahren. Ich bin unglaublich glücklich. Damit hätte ich nicht gerechnet.“

Armin Zöggeler

(ITA / Zweimaliger Olympiasieger und sechsmaliger Weltmeister)

„Ich bin richtig zufrieden, auch wenn ich im zweiten Lauf noch einen Platz verloren habe. Ich habe die Zeit von Albert habe ich am Start mitbekommen und wusste, dass ich mich jetzt anstrengen muss.“

Siegerehrung Herren Wm A Berg 703 C Dietmar Reker 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.