Altenberg (pps) Mit einer kleinen Überraschung endete der SUZULI Challenge Cup im sächsischen Altenberg. Der Österreicherin Nina Reithmayer gelang das Kunststück die ansonsten übermächtigen deutschen Rennrodlerinnen zu besiegen. Im Finale bezwang die 23-Jährige in 54,405 Sekunden Weltmeisterin Tatjana Hüfner (54,454). Es war erst das dritte Mal in der Geschichte des SUZUKI Challenge Cups, dass keine Deutsche ganz oben auf dem Siegerpodest stand. Vor Nina Reithmayer war dies nur zwei Mal der Ukrainerin Natalia Yakuschenko gelungen.
Für den zweiten österreichischen Erfolg sorgte die Olympiasieger Andreas Linger/Wolfgang Linger, die im Finale Patric Leitner/Alexander Resch bezwangen. Die Weltmeister André Florschütz/Torsten Wustlich landeten auf Rang drei.
Bei den Herren siegte Armin Zöggeler (Italien) vor Albert Demtschenko (RUS). Dritter wurde der Schweizer Stefan Höhener.

Nina Reithmayer 02 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.