Berchtesgaden (pps) Die zweimalige Olympia-Zweite Barbara Niedernhuber aus Deutschland beendet ihre Laufbahn und beginnt eine Ausbildung im gehobenen Polizeidienst. Dies teilte der Deutsche Verband BSD am Montag (25. September) in einer Presseerklärung mit.

„Ich habe die Knöchel-Operation vom Juli noch immer nicht voll überwunden und wäre zum Saisonbeginn auf alle Fälle nicht fit“, begründete die 32-Jährige vom WSV Königssee ihren kurzfristigen Entschluss. Die olympische Silbermedaillengewinnerin von 1998 und 2002, Gesamtsiegerin im Viessmann Weltcup der Saison 2004/05 sowie viermalige Vizeweltmeisterin war im Juli wegen einer im Training erlittenen Knöchelabsplitterung im rechten Fuß operiert worden. Wegen einer anschließenden bakteriellen Infektion im Wundbereich kann die Polizeimeisterin noch immer nicht wieder schmerzfrei gehen. In den letzten Tagen bestand Niedernhuber in Lübeck das Auswahlverfahren für den „gehobenen Polizei-Vollzugsdienst“ und kann danach bereits ab dem 9. Oktober eine dreijährige Ausbildung an der Bundes-Polizeiakademie beginnen.

Barbara Niedernhuber legte mit dem ersten ihrer insgesamt fünf Weltcup-Siege übrigens am 5. Dezember 1997 in Igls den Grundstein für die bis zum heutigen Datum andauernde Siegesserie der deutschen Athletinnen, die in nunmehr 65 Weltcup-Rennen ohne Niederlage sind.

1956 01

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.