Lausanne (RWH) Am 6. April 2015 findet weltweit der zweite Internationale Tag des Sports für Entwicklung und Frieden (International Day of Sport for Development and Peace, IDSDP) statt. Auf Initiative des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hatten die Vereinten Nationen den Tag im August 2013 ins Leben gerufen, um die Rolle des Sports in den Bereichen Erziehung, Gesundheit und bei der Überwindung kultureller Unterschiede und der Bekämpfung von Diskriminierung zu würdigen. Für 2015 zeigen frühere Olympia-Teilnehmer, darunter auch IOC-Präsident Thomas Bach, durch Geschichten, Erfahrungen und Initiativen, wie Sport zu sozialem Wandel, Entwicklung und Frieden beitragen kann. #sport4betterworld Hintergrund zum IDSDP: www.olympic.org/idsdp News zur Kampagne: http://www.olympic.org/news/using-sport-to-contribute-to-a-better-world-on-6-april/244044 Story mit den Olympiateilnehmern Mark Tewksbury (Schwimmen), Anastasia Bucsis (Eissschnelllauf) und John Fennell (Rennrodeln), die zeigt, wie Sport soziale Ausgrenzung und Diskriminierung überwinden kann: http://www.olympic.org/news/-sport-is-a-great-conversation-opener-and-human-experience-opener-that-puts-us-eye-to-eye/244225 Videos auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=SuP-kVvYvww und https://www.youtube.com/watch?v=r19kV2eq7-0

Photo 02 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.