Altenberg (pps) Markus Kleinheinz aus Österreich feierte beim Viessmann Weltcup im sächsischen Altenberg den zweiten Erfolg seiner Laufbahn. Zwei Jahren nach seinem ersten Weltcup-Sieg an gleicher Stelle gewann der Tiroler in 1:50,604 Sekunden vor dem Russen Albert Demtschenko (1:50,827) und Olympiasieger Armin Zöggeler (1:51,005) aus Italien. Hinter Tony Benshoof (1:51,036) aus den USA lan-deten die Deutschen Georg Hackl (1:51,071) und Weltmeister David Möller (1:51,169) auf den Plätzen fünf und sechs.

Markus Kleinheinz (AUT / Weltcup-Gesamtsieger 2002/2003): „Man darf die Erfolge der Österreicher auf dieser Bahn nicht überbewerten. Unser Team ist traditionell auf dieser Bahn sehr gut, sie kommt unseren Fähigkeiten entgegen. Ich selbst bin natürlich sehr zufrieden, weiß aber auch, dass es in dieser Saison nicht immer so gut laufen wird.“
Albert Demtschenko (RUS / Vize-Europameister 1994) „Ich bin sehr glücklich, weil ich nicht so oft so gute Resultate habe. Vielleicht lag es an den Bedingungen und der Bahn, vielleicht war aber auch meine Konzentration sehr gut.“
Armin Zöggeler (ITA / Fünfmaliger Weltmeister und Olympiasieger 2002) „Beim Challenge Cup habe ich einen schwarzen Tag erwischt. Heute waren die Be-dingungen besser für mich. Es ist auch mal schön, wenn auf dem Siegertreppchen ein Österreicher, ein Russe und ein Italiener stehen, aber keine Deutschen“

1159

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.